Zum Hauptinhalt springen

Das neue Integrationsgesetz setzt den Fokus auf Neuzuzüger

Das neue Integrationsgesetz des Kantons dürfte die Integration der ausländischen Wohnbevölkerung in der Stadt Bern erschweren. Während für die ländlichen Regionen künftig mehr Geld zur Verfügung steht, nimmt das städtische Angebot ab.

Ein Integrationsgesetz, das die Integration einer gewissen Bevölkerungsgruppe nicht erleichtert, sondern erschwert?
Ein Integrationsgesetz, das die Integration einer gewissen Bevölkerungsgruppe nicht erleichtert, sondern erschwert?
Keystone

Herr Y. ist verzweifelt, als er zum ersten Mal an die Türe der Informationsstelle für Ausländerinnen- und Ausländerfragen (ISA) in Bern klopft. Der Tamile hat seine Frau verloren und ist für drei Kinder verantwortlich. Er kann nicht arbeiten, ist krankgeschrieben und ist überfordert.

In den Gesprächen bei der ISA kann er seine Probleme in der Muttersprache schildern und fasst neues Vertrauen. Die Informationsstelle berät ihn, begleitet ihn. Nach wenigen Monaten ist die Situation so weit geregelt, dass Herr Y. wieder für seine Kinder sorgen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.