Zum Hauptinhalt springen

Dank längerer S-Bahn-Linie schneller in Solothurn

rbsDer Ausbau der Station Biberist ist ein erster Schritt zu einem neuen Angebot: Der RBS will bis etwa 2020 die S-Bahn bis Bätterkinden verlängern und den Regioexpress nach Solothurn beschleunigen.

Im September fahren am westlichen Dorfrand von Biberist die Baumaschinen auf. Bauherr ist der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS). Dieser hat Grosses vor mit seinem Bahnhof an der Linie von Bern nach Solothurn. Bis im Winter 2013 wird die Anlage so verschoben, dass das Gleis eine nicht mehr ganz so enge Kurve beschreibt. Die Lücke zwischen der Perronkante und den Zügen verschwindet, wer behindert ist oder schweres Gepäck schleppt, steigt leichter ein.

Vor allem aber verlängert der RBS die Ausweichstelle. Statt wie heute auf 123 Metern können die Züge künftig auf 1,8 Kilometern Länge kreuzen. Damit müssen sie sich nicht mehr genau im Bahnhof Biberist begegnen, sondern können flexibel ein Stück vorher oder nachher aufeinandertreffen. Verspätungen des einen springen nicht mehr zwingend auf den andern Zug über.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.