Zum Hauptinhalt springen

CVP schlägt sich auf die Seite des SVP-Kandidaten Schnegg

Nach dem Rückzug des EVP-Regierungsratskandidaten schlägt sich die bernische CVP auf die Seite des SVP-Mannes Pierre Alain Schnegg.

sih
Machen den Kampf um den jurassischen Regierungsratssitz unter sich aus: Roberto Bernasconi (SP), links, und Pierre Alain Schnegg (SVP).
Machen den Kampf um den jurassischen Regierungsratssitz unter sich aus: Roberto Bernasconi (SP), links, und Pierre Alain Schnegg (SVP).
Keystone
Der Meiringer Christoph Ammann (SP) wurde mit 182'476 Stimmen in der Berner Regierung gewählt. Lange war das Resultat offen. Erst der Wahlkreis Bern-Mittelland sorgt für den Sieg Ammanns.
Der Meiringer Christoph Ammann (SP) wurde mit 182'476 Stimmen in der Berner Regierung gewählt. Lange war das Resultat offen. Erst der Wahlkreis Bern-Mittelland sorgt für den Sieg Ammanns.
Andreas Blatter
Der Zweitplatzierte Lars Guggisberg (SVP, 176'219 Stimmen) gratuliert dem Wahlsieger.
Der Zweitplatzierte Lars Guggisberg (SVP, 176'219 Stimmen) gratuliert dem Wahlsieger.
Andreas Blatter
Regierungsrätin und Parteikollegin Barbara Egger gratuliert Ammann.
Regierungsrätin und Parteikollegin Barbara Egger gratuliert Ammann.
Andreas Blatter
Die bürgerliche Wende ist im Kanton nicht zustandegekommen.
Die bürgerliche Wende ist im Kanton nicht zustandegekommen.
Andreas Blatter
SP-Kandidat Roberto Bernasconi (152'081 Stimmen, Platz 4) kann sich im ersten Moment nicht freuen. Er verpasst den Jurasitz in der Regierung. Er muss auf den 2. Wahlgang am 3. April hoffen.
SP-Kandidat Roberto Bernasconi (152'081 Stimmen, Platz 4) kann sich im ersten Moment nicht freuen. Er verpasst den Jurasitz in der Regierung. Er muss auf den 2. Wahlgang am 3. April hoffen.
Urs Baumann
Später konnte sich Bernasconi doch noch mit dem Wahlsieger freuen.
Später konnte sich Bernasconi doch noch mit dem Wahlsieger freuen.
Urs Baumann
Kritische Blicke Im SVP-Lager: Werner Salzmann, Pierre Alain Schnegg (154'217 Stimmen, Platz 3), Frau Schnegg, Samuel Krähenbühl, Lars Guggisberg und seiner Frau warten auf das Ergebnis. Schnegg erhielt 2190 Stimmen mehr als Roberto Bernasconi.
Kritische Blicke Im SVP-Lager: Werner Salzmann, Pierre Alain Schnegg (154'217 Stimmen, Platz 3), Frau Schnegg, Samuel Krähenbühl, Lars Guggisberg und seiner Frau warten auf das Ergebnis. Schnegg erhielt 2190 Stimmen mehr als Roberto Bernasconi.
Urs Baumann
Regierungsratswahlen: Christine Schnegg, Patrick Gsteiger und Ruedi Löffel analysieren. Patrick Steiger (Mitte)  landete mit 43'192 Stimmen auf dem fünften Platz.
Regierungsratswahlen: Christine Schnegg, Patrick Gsteiger und Ruedi Löffel analysieren. Patrick Steiger (Mitte) landete mit 43'192 Stimmen auf dem fünften Platz.
Andreas Blatter
Für Bruno Moser (parteilos) stimmten 16'147 Bernerinnen und Berner.
Für Bruno Moser (parteilos) stimmten 16'147 Bernerinnen und Berner.
Regierungsratswahlen: Christine Schnegg, Patrick Gsteiger und Ruedi Löffel analysieren.
Regierungsratswahlen: Christine Schnegg, Patrick Gsteiger und Ruedi Löffel analysieren.
Andreas Blatter
Regierungsratswahlen: Kritischer Blick von Ursula Marti.
Regierungsratswahlen: Kritischer Blick von Ursula Marti.
Andreas Blatter
Regierungsratskandidat Patrick Gsteiger (EVP) studiert zusammen mit Ehefrau Nicole die Resultate.
Regierungsratskandidat Patrick Gsteiger (EVP) studiert zusammen mit Ehefrau Nicole die Resultate.
Andreas Blatter
1 / 15

Der Parteivorstand sage Ja zur bürgerlichen Wende im Berner Regierungsrat und empfehle deshalb Schnegg zur Wahl, teilte die CVP am Donnerstag mit.

Im ersten Wahlgang hatte die CVP zusammen mit den Grünliberalen den EVP-Kandidaten Patrick Gsteiger als «Mann der Mitte» unterstützt. Gsteiger blieb im ersten Wahlgang chancenlos und zog sich am Montag zurück.

Im Rennen verbleiben SP-Grossrat Roberto Bernasconi und SVP-Grossrat Pierre Alain Schnegg. Die Stichwahl findet am 3. April statt..

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch