Zum Hauptinhalt springen

Christine Häsler als Nationalrätin der Grünen vereidigt

Im Nationalrat ist am Montag zum Auftakt der zweiten Sessionswoche die Grüne Bernerin Christine Häsler vereidigt worden. Sie ersetzt Alec von Graffenried, der zurückgetreten ist.

Christine Häsler will für die Grünen ins Stöckli. Gegen den Bisherigen Hans Stöckli (SP) dürfte sie jedoch chancenlos sein.
Christine Häsler will für die Grünen ins Stöckli. Gegen den Bisherigen Hans Stöckli (SP) dürfte sie jedoch chancenlos sein.
Andreas Blatter
Nur wenig Differenz zur Partei
Nur wenig Differenz zur Partei
smartvote
Beruflich ist sie als Leiterin Kommunikation der Kraftwerke Oberhasli (KWO) tätig. Hier im Bild mit Simon Koller, CEO der Brienzer Rothorn Bahn.
Beruflich ist sie als Leiterin Kommunikation der Kraftwerke Oberhasli (KWO) tätig. Hier im Bild mit Simon Koller, CEO der Brienzer Rothorn Bahn.
Manuel Lopez
1 / 8

Der Weg für Christine Häsler wurde frei, weil Urs Muntwyler als erster Ersatzmann auf der Liste auf ein Nachrutschen verzichtete. Er liess Häsler den Vortritt.

Die 51-jährige Berner Oberländerin leitet die Kommunikation bei den Kraftwerken Oberhasli (KWO), welche die Wasserkraftwerke an der Grimsel betreibt. Seit 2002 politisiert sie im Berner Kantonsparlament.

Die Grünen hatten Häsler bereits letzten Herbst als Ständeratskandidatin nominiert. Sie soll zusammen mit dem bisherigen SP-Ständerat Hans Stöckli auf einem rotgrünen Zweierticket antreten.

Alec von Graffenried kündigte seinen Rücktritt im März an und wurde vergangene Woche verabschiedet. Der vierfache Familienvater begründete den Schritt mit der Kumulation der Belastungen in Beruf, Politik und Familie.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch