Zum Hauptinhalt springen

Brückenbauer überall

Es gibt immer Modewörter, die einen Politiker in einem tollen Licht erscheinen lassen sollen. «Grün» gehörte einst dazu, «liberal» war auch schon top. Bei diesen Wahlen ist es der «Brückenbauer».

Alle drei Parteien, die Kandidaten zur Wahl stellen, haben einen ihrer Männer in den Wahlunterlagen zum «Brückenbauer» gekürt. Das ist nachvollziehbar, denn im Kanton Bern gilt es etliche Gräben zu überwinden: den Stadt-Land-Graben, den Deutsch-Französisch- oder Mini-Röstigraben, den Graben zwischen links und rechts und jenen zwischen rot-grüner Regierung und bürgerlichem Parlament. Da hofft man auf Brückenbauer.

Patrick Gsteiger (EVP) darf sich durchaus so nennen. Als Vertreter der Mitteparteien steht er zwischen links und rechts, zwischen rot-grüner Regierung und bürgerlichem Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.