Braucht die Kantonspolizei mehr Personal?

Die Berner Regierung will den Personalbestand bei Kantonspolizei überprüfen. Diese sei «in allen Kernbereichen stark belastet».

Wegen der grossen Arbeitsbelastung des Polizeikorps reichte SP-Grossrat Adrian Wüthrich einen Vorstoss ein.

Wegen der grossen Arbeitsbelastung des Polizeikorps reichte SP-Grossrat Adrian Wüthrich einen Vorstoss ein.

(Bild: Keystone)

Der Berner Regierungsrat will prüfen, ob die Kantonspolizei mehr Personal braucht. Er hat eine entsprechende Motion von Adrian Wüthrich (SP/Huttwil) zur Annahme empfohlen. Wüthrich ist auch Präsident des bernischen Polizeiverbandes. In seinem Vorstoss macht er auf die grosse Arbeitsbelastung des Korps aufmerksam. Das zeige sich unter anderem am grossen Feriensaldo der Mitarbeitenden.

Zurzeit zählt die Kantonspolizei Bern laut Wüthrich knapp 2600 Mitarbeitende, darunter gut 1900 Polizistinnen und Polizisten. Auf 523 Einwohner komme also ein Polizist, schreibt Wüthrich; damit liege der Kanton landesweit im Mittelfeld.

Beim Regierungsrat rennt der Motionär offene Türen ein. In der Tat sei die Kantonspolizei «in allen Kernbereichen stark belastet», hält die Regierung in ihrer am Montag publizierten Antwort fest. Die Aufgaben würden zahlreicher und schwieriger, neue Herausforderungen wie Terrorismus und Cyberkriminalität seien hinzugekommen. Vor diesem Hintergrund sei es sinnvoll, den Personalbestand der ganzen Kantonspolizei - nicht nur der uniformierten Mitarbeitenden - zu prüfen, schreibt der Regierungsrat.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt