Zum Hauptinhalt springen

BKW wirbt trotz Verbot im Bahnhof

Die BKW verteilte ihre Abstimmungspropaganda in den Bahnhöfen Bern und Thun. Die SBB bewilligten die «verschleierte» Aktion. Denn politische Werbung ist gemäss Reglement nicht erlaubt.

Politische Werbung ist gemäss Reglement der SBB im Bahnhof Bern nicht erlaubt.
Politische Werbung ist gemäss Reglement der SBB im Bahnhof Bern nicht erlaubt.
Keystone

Ueli Stückelberger, Leiter der Abteilung Politik beim Bundesamt für Verkehr und Co-Präsident des WWF Bern, sah am Samstagmorgen, wie die BKW in der Nähe der Perrons im Bahnhof Bern Broschüren verteilen liess: «Ich war erstaunt. Ich habe geglaubt, politische Werbung sei in der Bahnhofordnung der SBB untersagt.» Deren Sprecher Reto Kormann bestätigt dies auf Nachfrage. Man habe Kenntnis von der BKW-Aktion. Diese sei als reine Informationsvermittlung angekündigt worden. Die Aktion habe sich im Nachhinein aber als verschleierte politische Propaganda herausgestellt: «Wir bieten zu keinen politischen Aktionen Hand», stellt er klar. Dass die BKW dies trotzdem tat, sei bei den SBB «wenig amüsiert» registriert worden. «So etwas würden wir nicht mehr bewilligen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.