Berner Regierung hält an tieferem Pendlerabzug fest

Die Berner Regierung hält daran fest, dass Pendler in der Steuererklärung künftig nur noch 3000 Franken Fahrkosten abziehen dürfen.

Maximal sollen Pendler noch 3000 Franken von den Steuern abziehen dürfen.

Maximal sollen Pendler noch 3000 Franken von den Steuern abziehen dürfen.

(Bild: Keystone)

Pendler sollen in der Steuererklärung künftig nur noch 3000 Franken Fahrkosten abziehen dürfen. Daran hält die Berner Regierung fest. Die Finanzkommission beantragt einen Pendlerabzug von bis 6700 Franken. Mit dieser Differenz geht die Gesetzesvorlage nun in den Grossen Rat.

Die Begrenzung des Fahrkostenabzugs ist einer der umstrittenen Punkte im grossen Haushaltsanierungsprogramm ASP. Während die rotgrüne Regierung diese Massnahme als zentralen Baustein zur Gesundung der Kantonsfinanzen betrachtet, laufen die Bürgerlichen dagegen Sturm. Die SVP fordert gar eine Anhebung auf 9000 Franken.

Die Finanzkommission (Fiko) einigte sich bei der Vorberatung des Steuergesetzes mit 9 zu 8 Stimmen auf einen maximalen Pendlerabzug von 6700 Franken. Dabei zählte sie den Preis des Generalabonnementes 2. Klasse und die Kosten einer täglichen Autofahrt von 20 Kilometern zusammen. Damit will sie Rücksicht auf Pendler in Randgebieten nehmen.

Die Fiko-Variante für die Steuergesetzrevision führt beim Kanton zu Mehreinnahmen von 20 Millionen Franken, diejenige des Regierungsrates zu 55 Millionen Franken pro Jahr. Auch die Gemeinden würden von zusätzlichen Steuereinnahmen profitieren. Die Berner Regierung teilte am Donnerstag mit, dass sie an ihrer Haltung festhält.

Bund nur noch 3000 Franken

Bei den direkten Bundessteuern wird der Fahrkostenabzug ab 2016 auf 3000 Franken begrenzt. Diese Begrenzung ist eine der Massnahmen, mit welchem der Bahninfrastrukturfonds gespiesen wird. Volk und Stände hatten am 9. Februar 2014 der entsprechenden Gesetzesänderung mit der FABI-Vorlage zugestimmt.

Ob die Kantone einen Maximalbetrag für den Pendlerabzug festsetzen wollen, ist ihnen überlassen.

cla/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt