Zum Hauptinhalt springen

Berner Notare fürchten um ihre Pfründe

Im Kanton Bern sollen Notariatsgebühren in Zukunft nach Zeitaufwand berechnet werden. Diesen Systemwechsel schlägt die Berner Regierung vor und bringt damit den Notariatsverband gegen sich auf.

Birgit Biedermann, die Präsidentin der Berner Notare. Foto: Adrian Moser
Birgit Biedermann, die Präsidentin der Berner Notare. Foto: Adrian Moser

Die Notariatsgebühren sind im Kanton Bern ein Dauerbrenner. Der Vorwurf: Die Notare verdienen hohe Honorare für die Ausfertigung von Urkunden. Deren Erstellung ist bei einem Häuserkauf, in einem Erbfall oder bei der Gründung einer Firma gesetzlich vorgeschrieben.

«Radikaler Wechsel»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.