Zum Hauptinhalt springen

Denkmalschutz muss knapp 4000 Gebäude weniger aus dem Bauinventar streichen

Der Grosse Rat lockerte am Mittwoch seine eigenen Vorgaben für schützenswerte Gebäude etwas. Etliche der zwingenden Anpassungen im Baugesetz werden erst heute beraten.

Mit der Baugesetzrevision will die Regierung ihre neue Raumplanungsstrategie umsetzen. Auf dem Bild: Baustelle des entsehenden Hochhauses auf dem Bächtelenacker in Wabern.
Mit der Baugesetzrevision will die Regierung ihre neue Raumplanungsstrategie umsetzen. Auf dem Bild: Baustelle des entsehenden Hochhauses auf dem Bächtelenacker in Wabern.
Urs Baumann

Nur so viel wie nötig ändern, aber nicht mehr. Unter dieses Motto stellte Regierungsrat Christoph Neuhaus die Teilrevision des Baugesetzes. Zwischenzeitlich sah er gestern dann schon die Geier über der Vorlage kreisen. Denn der Grosse Rat nahm sich seinen Rat nicht zu Herzen und leistete sich Auseinandersetzungen zu nicht zwingenden Abänderungsanträgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.