Zum Hauptinhalt springen

Berner Kantonalbank baut Waisenhäuser

Über 20 Kinder haben am Samstag die Berner Kantonalbank übernommen und als Verwaltungsräte wichtige Entscheide gefällt.

Über 20 Kinder nahmen als Verwaltungsräte die Berner Kantonalbank in Beschlag. Im Sitzungszimmer wurden am Samstag mehrere Anträge des  Ausschusses diskutiert, und es wurde abgestimmt.
Über 20 Kinder nahmen als Verwaltungsräte die Berner Kantonalbank in Beschlag. Im Sitzungszimmer wurden am Samstag mehrere Anträge des Ausschusses diskutiert, und es wurde abgestimmt.
Christian Pfander

Wie funktioniert eine Bank? Was passiert mit unserem Geld? Für diese und andere Fragen interessierten sich mehrere Dutzend Kinder. Nach einer Vorlesung von Susan Emmenegger, Professorin am Institut für Bankenrecht der Uni Bern, trafen sich am Samstag im Rahmen der Kinder-Uni über 20 «Bankexperten» im Alter von 8 bis 12 Jahren am Hauptsitz der Berner Kantonalbank.

Als Verwaltungsräte für einen Tag fällten sie wichtige Entscheide: Der Mindestlohn für jeden Mitarbeitenden beträgt 4500 Franken pro Monat. Der höchste Lohn beträgt höchstens das Zehnfache des Mindestlohnes. Der Gewinn der BEKB wird für den Bau von Kinder- und Waisenhäusern verwendet.

Schliesslich hat der Verwaltungsrat beschlossen, dass eine Betreuung für Kinder von Mitarbeitenden und Kunden gewährleistet werden muss. Zudem soll in der BEKB ein Game-Raum für Kinder eingerichtet werden.

BZ/sru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch