Zum Hauptinhalt springen

Bericht benennt Mängel in der forensischen Psychiatrie

In der forensisch-psychiatrischen Station Etoine der UPD gibt es Sicherheitsmängel. Dies zeigt eine externe Untersuchung. Ausgelöst wurde sie von einem Ex-Sicherheitsmann, der sich über unhaltbare Zustände in der Station beklagt hatte.

Ein ehemaliger Sicherheitsangestellter hatte sich letztes Jahr über unhaltbare Zustände in der Station Etoine beklagt.
Ein ehemaliger Sicherheitsangestellter hatte sich letztes Jahr über unhaltbare Zustände in der Station Etoine beklagt.
zvg

Psychisch gestörte Straftäter und gewaltbereite Personen, für die die Behörden eine fürsorgerische Unterbringung angeordnet haben – in der forensisch-psychiatrischen Station Etoine der Universitären Psychiatrischen Dienste (UPD) werden schwere Fälle betreut. Fälle, die nicht nur an die Behandlung, sondern auch an die Sicherheit erhöhte Anforderungen stellen. Allerdings bestehen auf der Station Mängel. Dies zeigt der am Dienstag von Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud vorgestellte Untersuchungsbericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.