Zum Hauptinhalt springen

Bei den komplizierten IV-Fällen ist von den Gutachtern Effizienz gefragt

Die medizinischen Abklärungsstellen (Medas) werden wegen ihrer Abhängigkeit von der IV kritisiert. Doch das Hauptproblem sind Fehlanreize im IV-System, das Effizienz höher hängt als medizinische Kompetenz.

Medizinische Gutachten machen Aussagen über die Arbeitsfähigkeit von Patienten.
Medizinische Gutachten machen Aussagen über die Arbeitsfähigkeit von Patienten.
Colorbox

Arbeitsunfähig oder nicht? Für eine Antwort in komplizierten Fällen kann die Invalidenversicherung (IV) auf die medizinischen Abklärungsstellen (Medas) zurückgreifen. Die grösste Medas auf dem Platz Bern, das Swiss Medical Assessment and Business Center (Smab) an der Effingerstrasse, erstellte letztes Jahr 325 Gutachten für die IV. 325-mal entschied das Smab damit de facto, ob jemand Anrecht auf eine IV-Rente hat oder nicht. Für die betroffenen Personen ist das Gutachten also existenziell, zumal sie nicht wählen können, von welcher Stelle sie begutachtet werden – die Zuweisung erfolgt durch die IV-Stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.