Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Ende der Sommersaison

Im Oktober ist die Arbeitslosigkeit im Kanton Bern leicht angestiegen. Den grössten Anstieg verzeichnete das Gastgewerbe im Berner Oberland.

In den Oberländer Tourismusdestinationen wird in der Zwischensaison jeweils weniger Personal benötigt.

(Bild: Keystone)

Die Arbeitslosigkeit ist im Oktober im Kanton Bern leicht angestiegen. Namentlich im Bau- und Gastgewerbe machte sich das Ende der Sommersaison bemerkbar. Abgesehen von diesem saisonalen Effekt blieb die Arbeitslosigkeit stabil.

Die Arbeitslosenquote verharrte bei 1,7 Prozent, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte. Schweizweit liegt sie bei 2,4 Prozent. Die Spannweite der Quote im Kanton Bern reicht von 0,9 Prozent im Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental bis 2,6 Prozent in Biel.

Gastgewerbe im Berner Oberland

Den grössten Anstieg verzeichnete das Gastgewerbe im Berner Oberland. In den Tourismusdestinationen wird während der Zwischensaison jeweils weniger Personal benötigt. Viele Bergbahnen gehen in Revision, Hotels und Restaurants nehmen Renovationen vor oder machen Betriebsferien.

Mit beginnender Wintersaison ändert sich das wieder. Auch das Baugewerbe benötigt im Sommer mehr Personal als in den Herbst- und Wintermonaten. Insgesamt stieg die Arbeitslosigkeit in fünf von zehn Verwaltungskreisen an, in den übrigen ging sie zurück oder blieb stabil. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steht der Kanton Bern klar besser da. Im Oktober 2017 waren über 13'400 Personen arbeitslos, ein Jahr später nur noch rund 9'800.