Amnesty kritisiert Wegweisungsartikel für Fahrende

Für den Wegweisungsartikel für «unerlaubtes Campieren» im Kanton Bern wird Kritik laut seitens Amnesty International. Die Organisation pocht auf einen offiziellen Standplatz für Fahrende.

In Wileroltigen eskalierte im vergangenen Sommer der Konflikt zwischen Fahrenden und den Bewohnern.

In Wileroltigen eskalierte im vergangenen Sommer der Konflikt zwischen Fahrenden und den Bewohnern. Bild: Nicole Philipp

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Amnesty International kritisiert die Aufnahme einer neuen, auf Fahrende zielende Bestimmung im bernischen Polizeigesetz. Statt diesen Gesetzesartikel zu schaffen, solle der Kanton Bern besser einen offiziellen Standplatz für ausländische Fahrende zur Verfügung stellen, fordert die Organisation.

Solange es im Kanton Bern keinen derartigen Platz gebe, könne der Kanton nicht polizeilich gegen ausländischen Fahrende auf privaten Grundstücken vorgehen: Das schreibt die Schweizer Sektion von Amnesty in einer Mitteilung vom Mittwoch. Bei einer Wegweisung müsse die Polizei Fahrenden eine Alternative angeben können, und zwar im Kanton Bern selbst.

Am Dienstag hatte der bernische Grosse Rat einen neuen Wegweisungsgrund ins kantonale Polizeigesetz eingebaut, das derzeit totalrevidiert wird: «Unerlaubtes Campieren auf privatem und öffentlichem Boden». Die neue Bestimmung ist die Antwort der Politik auf den Konflikt von vergangenem Jahr in Wileroltigen. Dort liessen sich im Sommer zahlreiche ausländische Roma nieder.

Wegen offener Fragen rund um die Umsetzung des genannten Gesetzesartikels wies der Grosse Rat diesen am Dienstag für eine erneute Beratung an seine vorberatende Kommission zurück. Es hiess im Rathaus, die Bestimmung solle allenfalls erst in Kraft treten, wenn genügend Transitplätze zur Verfügung stünden. (mib/sda)

Erstellt: 24.01.2018, 12:51 Uhr

Artikel zum Thema

Grosser Rat will Fahrende wegweisen – aber wohin?

Das Kantonsparlament schafft einen Wegweisungsartikel für «unerlaubtes Campieren». Dieser zielt gegen Fahrende. Wohin diese weggewiesen werden sollen, bleibt ­offen. Der Druck steigt, dass der Kanton Transitplätze schafft. Mehr...

Fahrende klagen wegen Inserat

Freiburg Ein Inserat warnte davor, Fahrenden Arbeiten zu übergeben. Die Staatsanwaltschaft wies die Klage eines Fahrenden ab. Dieser gelangt nun ans Kantonsgericht. Mehr...

Regeln für die Fahrenden

Kallnach Fahrende dürfen sich nur nach Anmeldung und gegen ein Depot auf öffentlichem Boden aufhalten. So will es das neue Kallnacher Polizeireglement. Mehr...

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Prinzessin auf der Rose: Während des jährlichen Seerosenfestes in Taipeh posiert ein Mädchen auf einem der gigantischen Exemplare für ein Foto. (16.August 2018)
(Bild: Tyrone Siu) Mehr...