Bern

Piratenpartei will zwei Kandidaten für Ständeratswahlen aufstellen

BernDie Piratenpartei des Kantons Bern will zwei Ständeratskandidaten aufstellen. Die heutigen Ständeräte würden den Kanton ungenügend vertreten, begründete die Partei ihren Entscheid.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer antreten wird, ist noch unklar. Die Auswahl der Kandidaten für National- und Ständerat erfolge in einem mehrstufigen Verfahren und werde noch bekannt gegeben, teilte die Piratenpartei des Kantons Bern am Samstag mit. (chh/sda)

Erstellt: 06.06.2015, 21:42 Uhr

Aufkleber der Piratenpartei unter einem Modell einer Überwachungskamera. Die Piratenpartei will nun in den Ständerat. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Piratenpartei Bern will in den Nationalrat

Die Piratenpartei Bern will in den Nationalrat. Die Teilnehmer der ersten ordentlichen Hauptversammlung in Bern haben beschlossen, mit einer Liste mit 15 Kandidaten ins Rennen zu steigen. Mehr...

Piratenpartei gründet Berner Kantonalsektion

Die Piratenpartei hat am Freitag im Käfigturm ihre Berner Kantonalsektion gegründet. Präsidiert wird sie vom 29-jährigen Pascal Fouquet aus Bern, wie die Partei am Freitagabend mitteilte. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Kommentare

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...