Pädophiler wehrt sich gegen Verwahrung

Ein Pädophiler bleibt bis auf weiteres in ­Sicherheitshaft. Die Behörden wollen ihn ­verwahren, weil die ­Therapie aussichtslos sei. Zurzeit laufen gleich zwei ­Beschwerdeverfahren.

Das Obergericht kennt keine Gnade mit einem verurteilten Pädophilen. Seit Mitte März befindet sich der gut 40-jährige Mann nun in Sicherheitshaft. Und dort bleibt er mindestens bis nächsten Januar. So wollen es die Bewährungs- und Vollzugsdienste des Kantons Bern (BVD). So sieht es auch das oberste Gericht des Kantons. Es gebe keine mildere Massnahme als die Sicherheitshaft, um die nach wie vor als «hoch einzustufende Wiederholungsgefahr zureichend bannen zu können», heisst es im neuesten Urteil.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt