ABO+

Immerhin lockt der Poker um die Direktionen

Wer in der künftigen Regierung sitzt, lässt sich heute schon ziemlich sicher sagen. Anders sieht es mit der Direktionsverteilung aus. Diese könnte einige Überraschungen bereithalten.

Wer sitzt künftig im Regierungsratszimmer auf welchem Platz?

Wer sitzt künftig im Regierungsratszimmer auf welchem Platz?

(Bild: Andreas Blatter)

Sandra Rutschi

Der Älteste darf zuerst. Dieses Prinzip gilt, wenn der neu gewählte Gesamt­regierungsrat die Direktionen verteilt. Bei den Bisherigen dürfen jene zuerst wählen, die am längsten im Amt sind. Danach folgen die Neugewählten – und bei ihnen zählt ihr Alter. In Kombination mit den Präferenzen von Kandidaten und Parteien ergibt dies bei den anstehenden Wahlen eine spannende Ausgangslage für die Direktionsverteilung.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt