Fachhochschule: Regierung macht vorwärts

Seit dieser Woche ist klar, dass am Standort Weyermannshaus der Berner Fachhochschule nicht mehr gerüttelt wird. Jetzt will die Regierung das Bauprojekt vorantreiben.

«Ich freue mich sehr, dass der Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen Schwung bekommt», sagt Berns Stadtpräsident Alec von Graffenried. Was mit den drei Kantonsgebäuden geschieht, ist laut Baudirektorin Barbara Egger noch nicht definitiv klar.

(Bild: Keystone/Thomas Peter)

Nachdem die grossrätliche Bildungskommission diese Woche entschieden hat, nicht mehr auf den Standortentscheid zur Berner Fachhochschule (BFH) zurückzukommen, will der Regierungsrat vorwärtsmachen. So hat er einen Baurechtsvertrag mit den SBB für den neuen Campus in Weyermannshaus-Ost über 80 Jahre unterzeichnet und einen Kredit von 1,55 Millionen Franken für einen Architekturwettbewerb genehmigt. Über beide Geschäfte muss nun noch der Grosse Rat befinden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt