BDP und SVP ohne Schnittmenge

Der Weg zu einer Mitte-Allianz ist steinig: Die Grossratsmitglieder der Grünliberalen positionieren sich klar links von der BDP und deutlich liberaler als die EVP.

Die neue Berner Polit-Karte: Je linker die Partei situiert ist, desto linker ist die Politik. Je höher, desto liberaler. Je tiefer, desto konservativer.

Die neue Berner Polit-Karte: Je linker die Partei situiert ist, desto linker ist die Politik. Je höher, desto liberaler. Je tiefer, desto konservativer.

(Bild: Grafik BZ)

Fabian Schäfer@FabianSchaefer1

154 der 160 Grossratsmitglieder haben vor der Wahl den Fragebogen der Online-Wahlhilfe Smartvote ausgefüllt. Ihre Antworten hat Smartvote nun in eine Karte übersetzt. Diese zeigt, wie die Fraktionen der diversen Parteien auf den Achsen Links-Rechts und Liberal-Konservativ im Vergleich zueinander zu verorten sind (siehe Grafik). Das Ganze ist notabene rein «verbalpolitisch» zu sehen – sprich: Die Karte basiert auf Absichtserklärungen, nicht auf Stimmverhalten.

Interessant ist der Blick in die Mitte, wo sich wie erwartet BDP, Grünliberale und EVP tummeln. Auffällig sind die grossen Distanzen. Die BDP steht der FDP, aber auch der SVP näher als den Grünliberalen und der EVP.

Je grösser die Parteien eingezeichnet sind, desto mehr wichen ihre Grossratsmitglieder in den Fragebogen voneinander ab. Die Mitte der Kreise entspricht dem Durchschnitt. Als Punkte eingetragen sind die sieben Regierungsräte, ebenfalls gestützt auf ihre Antworten im Smartvote-Fragebogen. Grösster Ausreisser ist Hans-Jürg Käser (FDP), der sich klar konservativer und auch rechter positioniert als die FDP-Grossräte im Durchschnitt.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt