Zum Hauptinhalt springen

5000 Unterschriften gegen höhere Gebühren an Berner Hochschulen

Studierende der Uni Bern und der Berner Fachhochschulen haben 5135 Unterschriften gegen höhere Studiengebühren gesammelt. Die Petition wurde am Montag dem bernischen Grossratspräsidenten Beat Giauque (FDP) übergeben.

Grossratspräsidenten Beat Giauque nimmt die Petition entgegen.
Grossratspräsidenten Beat Giauque nimmt die Petition entgegen.
Clau Dermont

Die Erhöhung der Studiengebühren gehört zum Entlastungspaket der Regierung, das Anfang kommender Woche im Parlament beraten wird. Die Studierenden wehren sich gegen die «asoziale Massnahme auf Kosten einer Gruppe, welche selbst schon ein kleines Budget hat».

Eine Erhöhung der Gebühren könne zu Studienabbrüchen oder -verlängerungen führen. Beides sei kontraproduktiv, schreiben der Verband der Studierendenschaft der Berner Fachhochschule (VSBFH) und die StudentInnenschaft der Universität Bern (SUB) in einem gemeinsamen Communiqué.

300 Franken mehr pro Jahr

Nach den Plänen der Regierung sollen die Studiengebühren um 300 Franken pro Jahr steigen. Die Studenten sollen damit einen Beitrag an die Sanierung der Kantonsfinanzen leisten.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch