Zum Hauptinhalt springen

2030 werden die Berner städtischer wohnen

Der Kanton Bern rechnet mit einem Bevölkerungswachstum von 10,5 Prozent bis in 25 Jahren. Der Landverbrauch muss aber markant abnehmen. Darum soll gemäss revidiertem Richtplan dichter gebaut werden.

Bis in 25 Jahren soll die Bevölkerung im Kanton Bern um rund 100'000 Menschen auf 1,1 Millionen ansteigen. Beim Platz müssen sie sich aber einschränken. Die neuen Vorgaben  sehen vor, dass der Landverbrauch  auf ein Drittel der letzten Jahre reduziert wird.
Bis in 25 Jahren soll die Bevölkerung im Kanton Bern um rund 100'000 Menschen auf 1,1 Millionen ansteigen. Beim Platz müssen sie sich aber einschränken. Die neuen Vorgaben sehen vor, dass der Landverbrauch auf ein Drittel der letzten Jahre reduziert wird.
Urs Baumann
Die Stadt Thun ist eine der Gemeinden, in denen sich die Entwicklung  konzentrieren?soll.  Je mehr Potenzial  der Kanton einer Gemeinde zugesteht, desto dichter muss sie ihre neuen Wohnüberbauungen künftig planen.
Die Stadt Thun ist eine der Gemeinden, in denen sich die Entwicklung konzentrieren?soll. Je mehr Potenzial der Kanton einer Gemeinde zugesteht, desto dichter muss sie ihre neuen Wohnüberbauungen künftig planen.
Patric Spahni
1 / 2

Das neue Gesicht des Kantons Bern wird dem heutigen gleichen, obwohl die Bevölkerung bis in 25 Jahren um 10,5 Prozent wachsen soll. Das ist die Absicht des gestern in die Vernehmlassung geschickten Richtplans 2030. Um das gesteckte Ziel zu erreichen, müssen die Vorgaben aber strenger werden, machte Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP) vor den Medien klar. Künftig werden dort Baukräne aufgestellt, wo heute schon Gebäude stehen. Die Wiese dagegen wird geschont – sofern sie nicht zu den 1244 Hektaren eingezontem Bauland oder den künftig nur noch wenig zu erweiternden Bauzonen gehören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.