Zum Hauptinhalt springen

Kantersieg für Davos

SpitzmarkeLead

Playoff Der HC Davos steht nach dem 6:1-Kantersieg gegen den EV Zug mit eineinhalb Beinen im Playoff-Final. Es scheint ausgeschlossen, dass die müden Innerschweizer gegen die souveränen und frischer wirkenden Bündner die Wende noch schaffen können. Die Entscheidung fiel am Samstag in der 43.Minute. Die Zuger waren in der gegnerischen Offensivzone, Beat Forster konnte sich aber aus der Umklammerung durch Thomas Rüfenacht lösen und spielte die Scheibe der Bande entlang zu Marc Wieser. Der ältere der Wieser-Brüder, in dieser Serie meist nur 13. HCD-Stürmer, konnte losziehen und spielte den Puck dann zur Mitte, wo ihn Patrick Fischer zum 4:1 ins eigene Tor ablenkte. Einmal mehr hatten die Bündner damit einen «Big Point» besser gespielt und verfügten auch über das nötige Glück. Der Rest war ein 17-minütiges Schaulaufen.si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch