Zum Hauptinhalt springen

Jähes Ende für den 120 Jahre alten Riesenlebensbaum

Mit Hilfe eines Grosshelikopters wurde gestern der riesige Lebensbaum in der Spiezer Bucht gefällt. Der Riese stellte eine Gefahr dar.

Gut 30 Meter hoch und über 120 Jahre alt, das war der majestätische Thuja plicata zuvorderst in der Spiezer Bucht. Gestern Morgen musste der sogenannte Riesenlebensbaum, welcher auf dem Terrain der Stiftung Spiezerhof tief verwurzelt war, weichen. Im Sommer 2006 war der Riese von einem Blitz getroffen und dadurch zum Risikofaktor geworden. Mit Hilfe eines Superpuma-Helikopters wurde der Baum in einer spektakulären Aktion gefällt, wofür bis zu acht Mann im Einsatz standen. Ein kleiner Teil des Lebensbaumes wird «weiterleben»: Aus zwei Stücken will ein Thuner Holzbildhauer je einen weissen und einen schwarzen Schwan herausarbeiten. jss Seite 28>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch