Zum Hauptinhalt springen

Ja zum Provisorium

HeimbergGrünes Licht für das Kindergartenprovisorium erhält Heimberg von Regierungsstatthalter Marc Fritschi.

Am 31.August reichte die Gemeinde Heimberg beim Regierungsstatthalteramt Thun das Baugesuch für ein Kindergartenprovisorium auf dem Gelände der Schulanlage «Underi Au» ein. Es ist geplant, dass der Bau mit Standard-Raummodulen ausgeführt wird, und er umfasst Räume für zwei Kindergartenklassen und einen Unterstand für Aussengeräte. Es wird mit Baukosten (inklusive Erschliessung) von 720000 Franken gerechnet. Gegen das Baugesuch gingen keine Einsprachen ein, sodass Regierungsstatthalter Marc Fritschi am 21.Oktober der Gemeinde Heimberg die Baubewilligung erteilen konnte. Das Provisorium ist aber bloss ein Tropfen auf den heissen Stein. Da der Kindergartenbesuch ab nächstem Jahr ab fünf Jahren obligatorisch ist, muss Heimberg in absehbarer Zeit eine weitere Kindergartenklasse eröffnen. pd/mi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch