Zum Hauptinhalt springen

Inselbus fährt ab 15. August 2011

Die Buslinie 11 fährt ab Sommer 2011 quer durchs Areal des Inselspitals. Die Bauarbeiten beginnen diesen Frühling. Den grössten Teil der Kosten von 11,5 Millionen Franken trägt das Spital. 41 Parkplätze müssen dem Bus weichen.

Das Inselspital, das mit Abstand grösste Spital des Kantons, ist eines der wichtigsten Fahrziele in der Stadt Bern. 10000 Personen verkehren jeden Tag im Inselspital. Trotzdem ist es mit dem ÖV nur schlecht erschlossen: Die nächste Bushaltestelle liegt 300 Meter vom Haupteingang entfernt. Das ändert sich ab Sommer nächsten Jahres: Am 15.August 2011 hält der erste Bus der Bernmobil-Linie 11 direkt vor dem Haupteingang. Endstation bei Seiler-Haus Was lange währte, wird damit endlich gut: Vor sieben Jahren liess die Regionale Verkehrskonferenz Bern-Mittelland (RVK) eine Konzeptstudie zur besseren Erschliessung des Inselspitals erarbeiten. Gestern nun hat die Stadt Bern in einer Medienmitteilung den Baustart für diesen Frühling angekündigt. Ab August 2011 fährt dann die Trolleybuslinie 11 nicht mehr zum Güterbahnhof, sondern biegt auf dem Inselplatz ins Spitalareal ab, durchquert dieses auf der Freiburgstrasse und wendet auf dem Kreisel Friedbühlstrasse beim Anna-Seiler-Haus. Der Güterbahnhof wird dann durch die Postautolinie nach Hinterkappelen bedient (siehe Kasten). Autofahrer «bezahlen» Für die bessere Erschliessung durch den ÖV «bezahlen» müssen die Autofahrer: Entlang der Freiburgstrasse werden 41 Kurzzeitparkplätze aufgehoben. Diese sind für das Bringen und Abholen von Patienten sehr beliebt. Das Inselspital «kompensiert» diesen Abbau laut Pressemitteilung mit 70 respektive 100 neuen Abstellplätzen für Velos und Motorräder. Zwischen Bettenhochhaus und Kinderklinik wird zudem eine Begegnungszone geschaffen. Die Kosten von 11,5 Millionen Franken teilen sich das Inselspital (7 Millionen), welches die Federführung bei der Realisation hat, Bernmobil (3 Millionen) und die Stadt (1,5 Millionen). Der Spitalverwaltungsrat hat die Gelder bereits bewilligt. Der Stadtrat muss noch über den Kredit befinden. Weiterhin in der Planung bleibt eine spätere Verlängerung der neuen Buslinie zum Inselspital. Voraussichtlich ab 2014 soll der Bus bis in den Bereich Warmbächliweg führen. Dort soll an Stelle der heutigen Kehrichtverbrennungsanlage eine Überbauung entstehen. Adrian Zurbriggen >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch