Zum Hauptinhalt springen

Im Ziegelgut brannte es

burgdorfEin Brand im Ziegelgut-Areal verlief glimpflich – obwohl er die Feuerwehr vor eine Herausforderung stellte.

Immerhin 52 Leute rückten aus, doch letztlich ging der Brand glimpflich aus. Als die Feuerwehr Burgdorf vorgestern Abend um 18.30 Uhr auf das Ziegeleiareal etwas abseits der Strasse nach Heimiswil gerufen wurde, stand sie vor einer nicht eben einfachen Herausforderung. Mitten in einer Lagerhalle der Ziegelgut Bau und Handels GmbH war ein Brand ausgebrochen, und es galt zu verhindern, dass die Flammen auf die Gebäudeteile links und rechts übergriffen. Das gelang der Feuerwehr auch. Bereits um 19.36 Uhr war der Brand gelöscht, ohne dass die Halle im grösseren Mass Schaden genommen hat. Zwei Stunden später zog sich die Feuerwehr zurück, und kurz darauf war nicht einmal mehr eine Brandwache nötig. Die Feuerwehr konnte es bei zwei Kontrollgängen bewenden lassen – und doch: Eine Bagatelle sei dieser Einsatz nicht gewesen, sagt Martin Rutschi. Der Kommandant redet von einem mittleren bis grösseren Ereignis – gerade wegen der speziellen Herausforderung. Dass die Feuerwehr diese gemeistert und die Halle gehalten hat, stellt auch Walter Schachtler anerkennend fest. Der Schaden halte sich auf alle Fälle in Grenzen, obwohl beim Brandherd das Dach nun offen sei und dort auch ein paar Balken ausgewechselt werden müssten. Konkrete Zahlen nannte der Geschäftsführer der Ziegelgut Bau und Handels GmbH noch keine. Neben seiner eigenen, im Handel mit Backsteinen tätigen Firma sind laut Schachtler vier bis fünf weitere Handwerker in der Halle eingemietet. Teils verdienen sie hier ihren Lebensunterhalt, teils frönen sie hier ihrem Hobby – wie der Mieter, in dessen Bereich der Brand ausbrach. Er betrieb eine kleine Autowerkstatt und hat als Einziger auch sein Inventar verloren. Die Brandursache stand gestern Abend noch nicht fest.skk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch