Zum Hauptinhalt springen

Ideen für den Verkehr

riedKein Rechtsvortritt mehr, bessere Signalisation oder ein Kreisel: Wie das Verkehrsproblem gelöst werden soll, ist umstritten.

Über das Hauptproblem auf Rieds Strassen herrscht Einigkeit: Der Rechtsvortritt wird kaum beachtet, was gefährlich sein kann. Bei der Frage, wie das Problem gelöst werden soll, gehen die Meinungen auseinander. Während der Gemeinderat eine Aufhebung des Rechtsvortitts plante, setzt sich die aus Bürgern formierte Interessengruppe Verkehrssicherheit Ried für eine klarere Signalisation des Rechtsvortritts ein. Um eine Lösung zu finden, eröffnete der Gemeinderat am Freitag an der Gemeindeversammlung eine Diskussion. Die Strassenkommission schlug einen Kreisel beim Dorfplatz, Zebrastreifen und leicht höhere Trottoir-Randsteine vor. Der Gemeinderat will die Ideen aufnehmen und an der nächsten Versammlung einen Vorschlag präsentieren.luk/sar >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch