Zum Hauptinhalt springen

«Ich gönne mir eine Auszeit»

«Ich bin ganz überrascht, dass ich das Atelierstipendium der Stiftung Landis&Gyr erhalten habe. Ich dachte, ich sei noch zu jung dazu. Schliesslich bin ich erst seit 2006 als Kuratorin im Langenthaler Kunsthaus tätig. Die Idee der Stiftung ist, dass sich verschiedene Kulturbereiche austauschen. So kann ich nun nächstes Jahr von April bis September in London leben. Ich werde in ein Reihenhäuschen mit etwa zwei Zimmern ziehen – in East End, einem lebendigen Künstlerquartier. Dazu kriege ich 3300 Franken monatlich für den Lebensunterhalt. Ich freue mich sehr, ich war nämlich noch nie länger im Ausland. In diesem halben Jahr gönne ich mir eine Auszeit, um über meine eigenen Arbeiten zu reflektieren, mich konzentriert künstlerischen Inhalten zu widmen, Ausstellungen zu besuchen, Menschen zu treffen, zu lesen und zu schreiben. Dinge eben, die im Alltagsbetrieb oftmals zu kurz kommen. Während meiner Abwesenheit übernimmt Eveline Suter die Führung des Kunsthauses. Gut, dass noch genügend Zeit zum Organisieren bleibt. Aufgezeichnet: nnh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch