Zum Hauptinhalt springen

Ich bin dann mal vegan...

Klimaerwärmung, Fleischskandale und Hänseleien: Fleischessende im 21.Jahrhundert leben gefährlich. Besser man verzichtet auf dieses Nahrungsmittel. Oder geht noch einen Schritt weiter und wird vegan. Flavia vom PFEFFER-Team machte die Probe aufs Exempel – ein Erfahrungsbericht zwischen Salat und Soja.

Wie fühlt es sich an, vegan zu leben? Flavia von Gunten vom PFEFFER-Team machte die Probe aufs Exempel und startete einen Selbstversuch.
Wie fühlt es sich an, vegan zu leben? Flavia von Gunten vom PFEFFER-Team machte die Probe aufs Exempel und startete einen Selbstversuch.
Manuel Lopez

Mein Vorhaben ist klar: 30 Tage vegan leben, einen Monat lang auf jegliche tierische Produkte verzichten. Fleisch, Milch, Eier und weitere Produkte sind also tabu. Inspiriert zu diesem Selbstversuch wurde ich durch das Buch «Vegan for Fit» vom deutschen Physiker Attila Hildmann. Der 32-Jährige stellte seine Ernährung vor zehn Jahren auf vegan um. Da damals die vegane Rezeptpalette eher dürftig ausfiel, entschied er sich, selbst Rezepte zu entwickeln. «Vegan for Fit» ist bereits sein fünftes Buch, im November 2013 erscheint das nächste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.