Zum Hauptinhalt springen

Höhere Steuern trotz stabiler Finanzlage

BlumensteinAb nächstem Jahr werden die Steuern leicht angehoben. Doch die Finanzlage sei trotzdem stabil. Das Eigenkapital sollte bis 2016 nur wenig schrumpfen.

Die Steuern in Blumenstein werden ab 2012 erhöht: Der Steuerfuss wird bei 1,63 statt wie bisher bei 1,60 Einheiten liegen. Finanzverwalter Rolf Bieri brachte es an der Gemeindeversammlung im vollbesetzten Singsaal im Schulhaus Blumenstein auf den Punkt: «Der Lastenausgleich des Kantons sieht neue Umfinanzierungen vor. Dadurch verschlechtert sich auch in Teilbereichen die Finanzlage. Wir reagieren mit der Steuererhöhung und sollten dadurch die Rechnung 2012 im Nullbereich präsentieren können.» Konkret seien 300 Franken Ertrag vorgesehen. Einzig eine kritische Frage wurde gestellt, wie es denn in Zukunft mit der Entwicklung aussehe. Bieri erklärte, dass das Eigenkapital von Blumenstein von aktuell 1,5 Millionen Franken auf maximal 1 Million bis 2016 schrumpfen könnte. Die Anwesenden nahmen ohne weitere Fragen das Budget zur Kenntnis. Neue Gemeinderäte gewählt Vom siebenköpfigen Gemeinderat stellten sich fünf zur Wiederwahl. Weiterhin im Amt bleiben Regula Hänni (parteilos/Gemeindepräsidentin), Urs Messerli (parteilos/Vizegemeindepräsident), Roland Bruderer (SP), Eva Peter (parteilos) und Paul Stalder (parteilos). Neu im Gemeinderat sind Ulrich Jansen (parteilos) sowie Christian Stäger (parteilos). In die Umwelt- und Friedhofskommission wurde Brigitte Zbinden (parteilos) neu gewählt, in der Schulkommission heisst das neue Mitglied Yvonne Scherz (parteilos). Das bald 100-jährige Vormundschaftsrecht wird kantonalisiert, die Umsetzung soll per 1.Januar 2013 erfolgen. «Ende 2011 ist ein Mitglied in unserer Vormundschaftsbehörde zwölf Jahre tätig und wäre gemäss bestehender Gemeindeordnung für eine weitere Amtsperiode nicht mehr wählbar», erklärte Gemeindepräsidentin Regula Hänni. Der Gemeinderat möchte jedoch dieses Mitglied für die verbleibende Zeit erneut wählen, denn die Einarbeitung eines neuen Behördenmitgliedes in das komplexe Thema sei wenig sinnvoll. «Aufgrund des vorgesehenen Zeitplans und der Revision des Vormundschaftrechts wird es unsere Kommission nur noch bis Ende 2012 geben», fasste die Gemeindepräsidentin zusammen. Deshalb wurde beantragt, die Gemeindeordnung auf den Passus «ohne Amtszeitbeschränkung» anzupassen. Dies erfolgte einstimmig. In der Gemeindeschreiberei wird es zudem zu einem Generationenwechsel kommen: Ulrich Zimmermann war seit Anfang 1980 als Gemeindeschreiber tätig. Als Nachfolgerin hat der Gemeinderat Franziska Bühler gewählt. Die 27-Jährige tritt ihre Stelle am 1.April des nächsten Jahres an. Franziska Bühler ist seit 2004 als Verwaltungsangestellte und Sekretärin der Vormundschaftsbehörde in der Gemeindeverwaltung Blumenstein tätig.Heinz Schürch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch