Zum Hauptinhalt springen

Höhere Steuerlast

SchwarzenburgDie Gemeindeversammlung erhöht die Steuern – allerdings um 0,02 Einheiten weniger als beantragt. Der neue Satz liegt bei 1,86 Einheiten.

Nächstes Jahr schreibt Schwarzenburg rote Zahlen – noch rötere, als der Gemeinderat vorgesehen hat. Grund ist, dass die Gemeindeversammlung am Montag zwar die Steuern erhöht hat, allerdings weniger als beantragt. Statt um 0,06 Einheiten steigt der Steuersatz nur um 0,04 auf 1,86 Einheiten. Daraus folgt, dass das veranschlagte Minus für 2012 rund 440000 Franken betragen wird. Dies bei einem Gesamtaufwand von rund 34 Millionen Franken. SVP will tiefere Steuern Die Stimmbürger folgten mit der kleineren Steuererhöhung einem Antrag der SVP Schwarzenburg mit 152 zu 98 Stimmen. SVP-Präsident Daniel Schmid begründete den Antrag mit der ohnehin hohen Steuerlast. Zwar gebe es im Verwaltungskreis Bern-Mittelland keine gleich grosse Gemeinde, die als Vergleich herhalten könne. Doch die nächstliegenden wie Wichtrach oder Belp hätten allesamt tiefere Steuern. Ziel der SVP sei ein Steuersatz von 1,8 Einheiten im Jahr 2015. Filag belastet Gemeinde mehr Der Gemeinderat hatte dem Volk beantragt, die Steuern von 1,82 auf 1,88 Einheiten zu erhöhen. Grund ist der neue Finanzausgleich (Filag), der Schwarzenburg Mehrbelastung in Höhe von 0,8 Einheiten oder 0,5 Millionen Franken beschert. Der zuständige Gemeinderat Martin Haller (SVP) sagte, dass nicht die gesamte Last auf die Steuerzahler abgewälzt und deshalb die Steuern nur um 0,6 Einheiten erhöht werden sollten. Der Rest sollte durch Einsparungen im Voranschlag kompensiert werden. Das Defizit wird dem Eigenkapital belastet, das derzeit rund 4 Millionen Franken beträgt. ats>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch