Zum Hauptinhalt springen

Heubach übergibt

BurgdorfGärtnermeister Ulrich Heubach übergibt sein Blumengeschäft heute Montag einem Nachfolger. Seine gleichnamige Gärtnerei schliesst er erst Mitte Jahr.

«Ich bin kein Florist, sondern diplomierter Gärtnermeister», sagt Ulrich Heubach auf die Frage, weshalb er sein Blumengeschäft in Burgdorf einem Nachfolger übergebe. Und betont, dass dies die Voraussetzung für den Handel mit floristischen Erzeugnissen sei. Er sei erfreut, mit Niklaus Hostettler aus Kirchberg einen erfahrenen Floristen für die Weiterführung seines Geschäftes an der Bahnhofstrasse gefunden zu haben. In der Publikation seiner Geschäftsübergabe, die heute Montag erfolgt, steht geschrieben: «Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.» Darauf angesprochen, meint Ulrich Heubach, dass er sich von Lasten befreien und Freiräume schaffen wolle, um Neues wieder wahrnehmen zu können. Die Schliessung seiner Gärtnerei an der Bernstrasse 80 auf Mitte dieses Jahres erfolgt allerdings aus wirtschaftlichen Gründen. «Kleine Gärtnereien florieren heutzutage nicht mehr, die Grossverteiler sind mit ihren Preisen zu starke Konkurrenten», hält der Gärtnermeister fest. Heute entstünden enorme Heizölkosten für die Treibhäuser. Ausserdem seien automatische Bewässerung und Beschattung für rationelles Arbeiten zwingende Voraussetzung. Nicht zu vergessen sei das veränderte Konsumverhalten. «Ich fühle mich gut dank meiner Entscheidung, das Blumengeschäft zu übergeben und später die Gärtnerei zu schliessen», sagt Ulrich Heubach. Während 24 Jahren gehörte ihm die Gärtnerei an der Bernstrasse, die 1894 gegründet und die Ulrich Heubach von seinen Eltern übernommen hatte. Im Blumengeschäft war er ebenso lange tätig. Teilweise führte er sechs Blumengeschäfte in Biel, Lyss und Burgdorf mit bis zu 18 Mitarbeitern. Eine Ausbildung als Florist hat er jedoch nie in Erwägung gezogen; er hat entsprechend ausgebildete Geschäftsführer angestellt. Nun hat er entschieden, dass seine Zeit für Neues – fernab vom Ruhestand – angebrochen ist. Ursina Stoll-Flury >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch