Zum Hauptinhalt springen

Hat AGR Recht?

Von den Neuenegger Weilerzonen wird erst eine realisiert. Die anderen sechs müssen warten, weil sich das kantonale Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) und das Beco uneinig waren. Gemeindepräsident René Wanner teilte mit, einen Anruf des AGR erhalten zu haben. «Es sieht jetzt so aus, als ob die Regeln des AGR gelten würden. Aber wir haben noch nichts Schriftliches.» Gemäss AGR sollen Weilerzonen wie Landwirtschaftszonen behandelt werden. Das Beco hingegen pocht auf grössere Gebäudeabstände (wir berichteten). lfc>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch