Zum Hauptinhalt springen

Haie haben Appetit

LangenthalUnd wieder steht der SC Langenthal heute Abend vor einem Spitzenspiel: Betrachtet man nur die Formkurve, gehört der EHC Basel Sharks mit fünf Siegen aus den letzten sieben Spielen zu den stärksten Teams der Liga.

Bisher war für den SC Langenthal klar: Wenn der Gegner EHC Basel heisst, bedeutet dies Zahltag. Die Haie tauchten diskret am Tabellenende. Diesem sind die Sharks nun entschwommen. In den letzten sieben Spiele gingen sie fünfmal als Sieger vom Eis. Zuletzt siegte der EHC Basel viermal in Serie und dies stets nach 60 Minuten, was 12:0 Punkte ergibt. Olten wurde im Kleinholz-Stadion mit 4:2 bezwungen, anschliessend Ajoie daheim mit 2:1, gefolgt von einem 6:1-Kantersieg auf eigenem Eis über Olten und zuletzt nun wurde der HC Sierre im Wallis mit 5:1 bezwungen; was ein Verhältnis von 17:5 Treffern ergibt. Kurzfristig ist also der EHC Basel im Besitz der stärksten Abwehr der Liga, die gegen durchaus illustre Gegner nicht mehr als 1,25 Gegentore im Schnitt zugelassen hat. Über die ganze Saison gesehen jedoch, vertraut immer noch der SC Langenthal auf die solideste Abwehr, dies mit 2,4 Gegentoren im Durchschnitt. Neu liegt Basel auf Rang sieben, nur einen Zähler hinter den GCK Lions. Basel hat aber auch bloss drei Punkte Vorsprung auf den neunten Platz – aber zwei Spiele mehr. Seit Basel wieder in der NLB spielt, heisst der Sieger in der Regel SC Langenthal. Auch in dieser Saison hatte das Team von Dany Gelinas deutlich das Nachsehen: 5:2 siegte der SCL in Basel und 8:1 in Langenthal, zusammen 13:3 Tore und 6:0 Punkte. Zieht Langenthal das gleiche Spiel auf, wie gegen Olten und Lausanne, ist ein Sieg trotz der aufstrebenden Basler-Tendenz zu erwarten. Mit einem Auftritt wie in Thurgau oder bei den GCK Lions jedoch werden die Basler Haie mit Punkten aus dem Oberaargau alimentiert.dgoSC Langenthal - EHC Basel Sharks: heute 20 Uhr, Eishalle Schoren >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch