Zum Hauptinhalt springen

Grünes Licht für Felsabbau

Die Überbauungsordnung für den Felsabbau in Unterbach ist vom Amt für Gemeinden und Raumordnung genehmigt worden.

An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 17. September 2008 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Meiringen der Überbauungsordnung Rumpel Zustimmung erteilt. Die Überbauungsordnung wurde für den von der Firma Ghelma AG Skisab geplanten Abbau von Steinblöcken im Gebiet Rumpel, Unterbach, notwendig. Im Vorfeld zur Gemeindeversammlung hatte sich der Gemeinderat stark für eine Zufahrtsvariante eingesetzt, welche nicht durch bewohntes Gebiet führt, teilt der Rat den Medien mit. Dem Anliegen entsprechen Damit habe der Gemeinderat versucht, dem Anliegen eines Grossteils der Bevölkerung von Unterbach zu entsprechen. Die Bemühungen waren leider vergebens. Im gesetzlichen Spielraum sei keine andere Erschliessungsvariante möglich gewesen. Aus diesem Grund musste die beschlossene Überbauungsordnung Rumpel mit rund 20 Einsprachen an das Amt für Gemeinden und Raumordnung weitergeleitet werden. Einsprachen abgewiesen Mit Entscheid vom vergangenen 28.September hat nun das Amt für Gemeinden und Raumordnung sämtliche Einsprachen als öffentlich-rechtlich unbegründet abgewiesen, soweit darauf eingegangen werden konnte. Verzicht auf Beschwerde Die Einsprecher haben innert der gesetzlichen Frist darauf verzichtet, gegen diesen Entscheid bei der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion Beschwerde einzureichen. Der Entscheid des Amts für Gemeinden und Raumordnung ist somit rechtskräftig, und die Firma Ghelma AG Skisab kann mit den Vorkehrungen für den Abbau von Steinblöcken beginnen. Die Ghelma AG wird mit baulichen Massnahmen dafür sorgen, dass die Anstösser soweit als möglich entlastet werden.pd/hau >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch