Zum Hauptinhalt springen

gölä

Er mag ein Büezer sein und noch immer den Dreck auf der Zunge dem Prickeln des Champagners im Rachen vorziehen. Aber einer Rockstar-Extravaganz ist auch Gölä National nicht abgeneigt. Lauthals «Rock’n’Roll!» und «Tschou zäme!» schreiend, liess sich der Rocker am 3.September halsbrecherisch per Helikopter auf die Konzertbühne in der Arena Thun transportieren – und auch sonst richtete Gölä beim Heimspiel und Mundartrockgipfel mit der Riesenkelle an. Über seinen grössten Auftritt vor 20000 Fans sagt er selber: «Es hat ein Vermögen gekostet, aber es hat sich 200-prozentig gelohnt!» Wer das Ereignis verpasst hat, kann es sich jetzt dank CD und DVD ganz ohne die Liveregenschauer in der warmen Stube zu Gemüte führen. «100% Mundart Stadion Thun» zeigt einen prächtig gelaunten Gölä in Hochform. Auch wenn die solide musikalische Büez mit dem Auftaktbrimborium nicht ganz mithalten kann: Von den ersten Gitarrenriffs von «Gib mir chli Musig» an gibt der Rocker mit Hut, Cape und glänzenden Augen der begeisterten Menge mehr als bloss ein bisschen Musik. Eingängige, enthusiastisch gespielte Songs, eine eindrückliche Lichtshow, grosse Gefühle. Die zahlreichen Kameras fokussieren mal direkt auf den Mann, mal schweifen sie über die Menschenmassen im Stadion. Diesen bescherte Gölä eine musikalische Eröffnung im grossen Stil – und sich selber einen Triumph: «Vor 15 Jahr hei si gseit, dr Gölä isch e Eitagsflöige. U no viu schlimmer: Mini Fans sige aus Tuble. Itz lueget nis a, da!», amüsiert er sich unter dem Gejohle des Publikums. Gölä Eintagsfliege? Gölä Superstar! Michael Gurtner;Gölä: «100% Mundart Stadion Thun», TBA. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch