Zum Hauptinhalt springen

Gibt es bald nur noch einen Tourismusverein?

region ThunDie Präsidentin von Schwanden-Tschingel-Ringoldswil Tourismus will mit den Tourismusvereinen Merligen und Gunten-Sigriswil das Gespräch über einen Zusammenschluss aufnehmen.

An der Hauptversammlung von Schwanden-Tschingel-Ringoldswil Tourismus (STR) vom Freitag im Gasthof Rothorn in Schwanden kam erst im Verschiedenen ein wichtiges Thema zur Sprache. Wie die Präsidentin Ursula Locher erklärte, sollen noch in diesem Jahr Diskussionen über einen allfälligen Zusammenschluss mit den zwei andern Tourismusorganisationen Merligen und Gunten-Sigriswil aufgenommen werden. «Um Synergien zu nutzen und für die neuen Herausforderungen – etwa durch die neue Organisation Thunersee Tourismus – gerüstet zu sein, müssen in der Gemeinde Sigriswil im Tourismusbereich neue Strukturen geschaffen werden», ist Ursula Locher überzeugt. Der Vorstand sei offen für mögliche Lösungen, konkret sei aber noch nicht verhandelt worden. Aus dem Plenum wurde die Ankündigung diskussionslos zur Kenntnis genommen. Bald höhere Kurtaxen? Wie die Präsidentin erklärte, ergeben sich Mehrausgaben von 20 Rappen pro Logiernacht, die an Thunersee Tourismus gehen. Damit ergibt sich eine Kurtaxe ab dem 16. Altersjahr von 1.90 Franken und 60 Rappen Beherbergungsabgabe pro Logiernacht. Die Erhöhung von 20 Rappen wird aber vorderhand vom Verein übernommen. Seitens des Vorstandes wird eine Erhöhung der Kurtaxen ins Auge gefasst. Diese muss aber vom Sigriswiler Gemeinderat noch bewilligt werden. Da der Verein das Geschäftsjahr neu nach dem Kalenderjahr richtet, umfasste die Rechnung die Zeitspanne vom 1.November 2009 bis 31.Dezember 2010. Diese schliesst bei einem Ertrag von 73958 Franken und einem Aufwand von 80007 Franken mit einem Verlust von 6084 Franken ab. Das Budget für 2011 sieht einen Verlust von 11700 Franken vor. Das Eigenkapital beträgt fast 41640 Franken. Der Kassier Peter Müller zeigte sich überzeugt, dass die Rechnung 2011 besser abschliessen wird. Der Mitgliederbestand beträgt 205 und hat sich um 11 Mitglieder erhöht. Die Logiernächte lagen 2009/2010 bei 11273 und gingen damit gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent zurück. Neue Betreuer Während 13 Jahren hat Franziska von Gunten den Brätliplatz Stampf betreut. Ihr wurde ein Blumenstrauss überreicht. Neu übernehmen diese Aufgabe Ruedi und Trudi Marending. Für ihre zehnjährige Tätigkeit, davon acht Jahre als Präsidentin, wurde Ursula Locher geehrt. Unermüdlich habe sie sich im touristischen Bereich eingesetzt und vieles wie die Tierwanderung mit Landwirten, den Spiel- und Spassweg oder im Winter Schlittenhundefahrten ins Leben gerufen. Für die Betreuung der Wanderwege während 15 Jahren ist auch Jakob Letsch geehrt worden. Daniel Schweizer, Präsident der Stiftung Sternwarte Sirius, zeigte sich erfreut über die gute Zusammenarbeit. Zudem wies er auf die Schweizer Wandernacht vom 18./19.Juni in Schwanden hin. Jürg Luterbacher von Merligen Tourismus erklärte, dass auch ihre Gäste das Angebot von STR schätzten. Gemeinderat Thomas Zwahlen (SVP) seinerseits betonte, dass Veränderungen nötig seien, um Verbesserungen einzuführen.Christian Ibach>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch