Zum Hauptinhalt springen

Gestiegene Belastung

Die Dargebotene Hand, Telefon 143, verzeichnete 2009 insgesamt 11200 Anrufe (effektive Gespräche) aus der Stadt und der Agglomeration Bern sowie dem Berner Oberland. 2010 waren es bereits 1300 Anrufe mehr (gesamt 12500), schweizweit fanden 170500 Beratungsgespräche statt. Co-Geschäftsleiterin Rita Suppiger der Berner Dargebotenen Hand informierte, auch die Gesprächsdauer sei bei vielen Telefonaten länger geworden, und die psychischen Belastungen der Hilfesuchenden seien gestiegen. «Es rufen sehr viele Jugendliche an, und berichtetn von Gewalt, Missbrauch sowie Ausbildungs- und Beziehungsproblemen», sagte Suppiger. Die Hotline 147 der Pro Juventute für Kinder und Jugendliche ist fast ständig besetzt. Mehrere Versuche, eine Beratungsperson zu kontaktieren, waren auch nach längerer Wartezeit erfolglos.mhi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch