Zum Hauptinhalt springen

Gerber geht zu Växjö

EishockeyDie Zukunft von Martin Gerber ist geklärt. Der 36-jährige Torhüter hat sich beim schwedischen Elitserien-Aufsteiger Växjö für vorerst

Martin Gerber verfügt in Schweden über einen ausgezeichneten Ruf. 2002 sicherte der Emmentaler mit seinen Paraden Färjestad den Meistertitel. Und nachdem er im November 2004 während der Lockout-Saison zurückgekehrt war, fand die Equipe aus Karlstad erst im Playoff-Final einen Bezwinger. Seit gestern Abend ist offiziell, dass auf die Beziehung Gerber–Schweden das Sprichwort «Aller guten Dinge sind drei» zutrifft. Der Elitserien-Aufsteiger Växjö Lakers publizierte auf seiner Homepage den Zuzug des 36-jährigen Torhüters. Gerber unterschrieb bei Växjö einen Einjahresvertrag – zuletzt hatte er für die Organisation der Edmonton Oilers gespielt; neben drei (überzeugenden) NHL-Einsätzen war Gerber indes vornehmlich im Tor der AHL-Equipe Oklahoma im Einsatz gestanden. Der Schweizer dürfte im Tor als Nummer eins gesetzt sein; Backup-Goalie ist Oscar Alsenfelt. Neben dem Team aus der südschwedischen Universitätsstadt waren in den letzten Wochen auch die SCL Tigers und AIK Stockholm an Gerbers Diensten interessiert gewesen. Bei Växjö wird Gerber auf zwei letztjährige Teamkollegen treffen: Sowohl Brad Moran (ex Langnau) als auch Liam Reddox wechselten von Oklahoma respektive Edmonton zum Aufsteiger. Auch Mike Iggulden, Topskorer der SCL Tigers in der vergangenen Saison, steht im Kader der Lakers.rek/wh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch