Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung sagt Ja ZU ALLEN WEITEREN GESCHÄFTEN

Dank des Baulandverkaufs an der Jungfraustrasse müssen die Uetendorfer nächstes Jahr keine höheren Steuern be-zahlen.

Die Mehrbelastung durch die Neuorganisation des Finanz- und Lastenausgleichs beträgt in Uetendorf 0,4 Steuerzehntel respektive 247000 Franken. Der Gemeinderat hätte den aktuellen Steuerfuss von 1,48 für nächstes Jahr entsprechend anheben können, ohne die Zustimmung der Gemeindeversammlung einholen zu müssen. «Wir verzichten aber darauf», sagte Finanzvorsteher Rolf Mösching (SVP). «Dank des Verkaufs des Baulandes an der Jungfraustrasse erzielen wir nächstes Jahr einen Buchgewinn von 5,7 Millionen Franken, was es bei uns noch nie gegeben hat.» Unter diesen Umständen wäre eine Steuererhöhung auf 1,52 nur schwer nachvollziehbar. Auch punkto Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen (5,6 Mio. Franken) und Nettoinvestitionen (5,5 Mio. Franken) werde 2012 ein Rekordjahr, sagte Finanzverwalter Dieter Amstutz. Bei Ausgaben von 28,25 Millionen rechnet die Finanzabteilung mit einem Defizit von knapp 50000 Franken. Andreas Zenger, Präsident der Grünen, gab zu bedenken, dass die Mehrbelastung durch das Filag auch übernächstes Jahr rund eine Viertelmillion Franken betrage. Um den Finanzhaushalt im Lot zu halten, werde eine Steuererhöhung auf 2013 unumgänglich sein. Die Versammlung genehmigte den Voranschlag 2012 einstimmig. Sie nahm zudem Kenntnis vom Finanzplan 2011–2016. Er rechnet mit Bruttoinvestitionen von 16,81 Millionen Franken. Reglemente unbestritten Mit zwei Gegenstimmen genehmigte die Gemeindeversammlung das teilrevidierte Personalreglement. Die Gemeinderäte erhalten damit ab 2012 mehr Geld für die Zeit, welche sie für die Gemeinde aufwenden. Die jährliche Mehrbelastung der Gemeindekasse beträgt dadurch rund 35000 Franken. Das entspricht rund 16000 Franken pro Gemeinderat für ein Pensum von rund 20 Prozent. Die Entschädigung für den Gemeindepräsidenten bleibt unverändert. Einstimmig sagte die Versammlung Ja zur Teilrevision des Reglements über die ständigen Kommissionen des Gemeinderats und zur Aufhebung des Reglements über den Jugendfonds.miWahlenVormundschaftskommission – gewählt sind: Rudolf Eberhart, Marianne Anneler, Susanne Bart, Margrit Kunz, Marcel Kümin (neu), Hannelore Schwarz. Sozialhilfekommission – gewählt sind: Rudolf Eberhart, Marianne Anneler, Hannelore Schwarz. Resultateprüfungskommission – gewählt sind: Gertrud Mösching, Beat Messerli, Renato Spaeth, Martin Walter, Marcel Eberhart (neu), Thomas Jampen.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch