Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung Aeschi

Der Aufhebung des Reglements der 1898 gegründeten Wasserversorgung Brunnmatte wurde an der Gemeindeversammlung Aeschi zugestimmt. Der zuständige Gemeinderat Hansueli Rauber erläuterte, dass die Quelle für 30000 Franken an die WVG Aeschi-Spiez übergeben wurde. Allerdings wurde das Geld gleich wieder für die Umhängung und Anpassung der Leitungen zu den Wasserbezügern eingesetzt. «Darum war es ein Nullrundenspiel», fasste Rauber zusammen. Die Quelle liefert zwischen 50 und 150 Minutenliter und konnte für die elf noch angeschlossenen Parteien nicht mehr kostendeckend betrieben werden. Das Wasser weist mit dem Faktor 30 einen hohen Härtegrad auf. Darum mache die Einspeisung ins Netz der WVG Aeschi-Spiez mit einem Härtegrad von 14 bis 16 Sinn. Die Quelle fliesst ins Reservoir Lengmattli und wird dort gefiltert und entkeimt. röre>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch