Bern

300 Menschen demonstrieren in Bern gegen «Asylbunker Hochfeld»

BernSchätzungsweise 300 Menschen haben am Samstagnachmittag in Bern an einer Kundgebung die Schliessung des Asyl-Durchgangszentrums Hochfeld im Berner Länggassquartier gefordert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Demonstration richtete sich auch gegen die Asylgesetzrevision.

Der «Asylbunker» auf dem Hochfeld sei nur ein Vorgeschmack auf die künftige «Lagerpolitik», wie sie in der Schweiz nach der Eidgenössischen Volksabstimmung vom 9. Juni über die Revision des Asylgesetzes drohe. Das stand auf Flugblättern, welche die Kundgebungsteilnehmer Passanten verteilten.

Die Kundgebung führte von der Grossen Schanze quer durchs Länggassquartier zum Asylzentrum. Die Demonstration war nach Angaben eines Organisators bewilligt worden. Aufgerufen zur Kundgebung hatte das «Komitee gegen Fremdenhetze und Asylbusiness». Schon vor genau einem Jahr hatten mehrere in diesem Komitee aktive Organisationen gegen die kantonale Asylpolitik und gegen die Verhältnisse in der Zivilschutzanlage Hochfeld demonstriert.

Dort haben laut dem Komitee die Bewohner zu wenig Privatsphäre, es bestehe permanente Kontrolle und es fehle eine Kochgelegenheit und an Selbstbestimmung für die Asylsuchenden. (jzu/sda)

Erstellt: 04.05.2013, 18:10 Uhr

Artikel zum Thema

In der Zivilschutzanlage Hochfeld wohnen nur noch acht Kinder

Bern Die Wiedereröffnung des Durchgangszentrums Enggistein sorgt für Entlastung in der umstrittenen Notunterkunft Hochfeld. Jetzt sind noch 118 Asylbewerber in der Stadtberner Zivilschutzanlage einquartiert. Mehr...

Stadträte zur Besichtigung im Hochfeld eingeladen

Bern Die Linke ist nicht zufrieden mit der Gemeinderatsantwort zur Asylunterkunft Hochfeld. Im September gibt es eine Besichtigung. Mehr...

Turbulente Szenen vor dem Asylzentrum Hochfeld

Bern Bewohner der Asylunterkunft Hochfeld im Berner Länggassquartier haben am Mittwoch lautstark gegen die Lebensbedingungen in der unterirdischen Zivilschutzanlage protestiert. Brenzlig wurde es, als die Polizei ausrückte. Mehr...

Kommentare

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...