Zum Hauptinhalt springen

Gemeinden sollen zahlen

SpitzmarkeLead

Regionalspitäler Neuer Zündstoff? Die Spital STS AG mit den Akutspitalstandorten Thun, Zweisimmen und Saanen fordert die öffentliche Hand – Kanton und Gemeinden – auf, sich künftig an den ungedeckten Kosten der unrentablen Standorte auf dem Land zu beteiligen. Dies gab der STS-AG-Verwaltungsrat gestern Abend bekannt. Gemeint sind die Standorte Zweisimmen und Saanen, die der Spitalgruppe heute ein Defizit von jährlich 7,5 Millionen Franken verursachen.prr Seite 9+11>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch