Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde weibelt für Senioren

Pflegeplätze, Alterswohnungen und eine Tagesstätte für Pensionäre: Die Gemeinde Rohrbach will ihr Grundstück im Gebiet Halte für ein Alterszentrum hergeben. An einem Infoanlass haben die Behörden informiert.

«Es ist eine Tatsache: Die Zahl der älteren Leute steigt stetig. Bis ins Jahre 2060 dürften in der Schweiz rund 1,1 Millionen Senioren leben.» Peter Hirschi, Gemeindepräsident in Rohrbach, will sein Dorf für die Zukunft wappnen und den Bau eines neuen Alterszentrums vorantreiben. «Das wäre ein richtiger Schritt.» Über das Grossprojekt im Gebiet Halte hat die Gemeinde jetzt an einem Infoanlass im Rohrbacher Singsaal informiert. Die Schar der Interessierten war gross. Kanton gibt grünes Licht Den ersten Schritt für den geplanten Neubau haben die Rohrbacher längst gemacht: Ende Mai stimmten sie an der Gemeindeversammlung einer Änderung des Zonenplanes und des Baureglementes zu. Nun hat auch das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons die Zustimmung gegeben. Das Grundstück im Gebiet Halte hat eine Grösse von 10132 Quadratmetern und gehört der Einwohnergemeinde. Es wird der Firma Bracher und Partner AG, Solothurn, im Baurecht abgegeben – für die ersten Jahre zu Vorzugsbedingungen. Die Gemeinde trägt kein finanzielles Risiko, hat aber ein allgemeines Mitspracherecht. Die Bauarbeiten sollen an konkurrenzfähige ortsansässige Unternehmen vergeben werden. «Das wird eine gute Sache», ist Peter Hirschi überzeugt. «Denken wir an unsere älteren Mitbewohner – aber auch an uns. Denn auch wir werden älter.» Bis zu 25 Alterswohnungen Von den 10132 Quadratmetern will die Firma Bracher und Partner in einer ersten Phase 40 Prozent bebauen, 60 Prozent blieben als Landreserve erhalten. Vorgesehen sind 15 Pflegeplätze sowie 20 bis 25 altersgerechte Wohnungen. Der ganze Betrieb soll an einen regionalen Betreiber vergeben werden. Vorgesehen ist auch eine Tagesstätte für die Aufnahme von externen Pensionären. Entscheid am 18.Oktober Das letzte Wort haben nun die Stimmberechtigten von Rohrbach. An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung werden sie am 18.Oktober über das Grossprojekt entscheiden. Ein Ja wäre fürs Rohrbacher Alterszentrum der definitive Startschuss. vnr >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch