Zum Hauptinhalt springen

Gegen einen Weissrussen

BoxenYves Studer verteidigt seinen WM-Titel nach IBC-Version am 21.Mai gegen Siarhei Chomitski.

Nun steht fest, gegen wen der ungeschlagene Berner Boxer Yves Studer (26 Siege, 1 Unentschieden) am 21.Mai im Kursaal antritt. Der Mittelgewichtler verteidigt den WM-Titel des unbedeutenden International Boxing Council gegen Siarhei Chomitski. Obwohl der in der Ukraine geborenen Weissrusse 8 seiner 33 Faustgefechte verloren hat, ist er nicht zu unterschätzen. Chomitski ist gegen mehr starke Gegner angetreten als Studer. Im Vorjahr besiegte er zum Beispiel den Briten Jamie Moore, kurz zuvor noch Europameister im Halbmittelgewicht, vorzeitig. Eintrittskarten für die Boxing Night im Kursaal Bern sind unter www.starticket.ch erhältlich. Studers mittelfristiges Ziel bleibt es, um den Gürtel eines der vier grossen Weltverbände oder um den EM-Titel zu boxen. Den Europameister küren Ende April der Londoner Darren Barker und der Römer Domenico Spada. Studers Manager Daniel Hartmann hofft, dass sein Aushängeschild in der zweiten Jahreshälfte die Chance bekommt, gegen den Sieger des Duells Barker - Spada anzutreten. Grundvoraussetzung ist freilich ein Erfolg Studers gegen Chomitski. Titelkampf für Belkacem Bereits diesen Samstag in den Ring steigt ein anderer Exponent der Berner Boxing Kings. Der Schweiz-Algerier Mohamed «Momo» Belkacem (19 Siege, 3 Niederlagen, 1 Unentschieden) kämpft im französischen Gers gegen den Frankreich-Kongolesen Doudou Ngumbu (23 Siege, 2 Niederlagen) um den vakanten Afrikameistertitel im Halbschwergewicht. ar>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch