Zum Hauptinhalt springen

Gefragte Öko-Wärme

Wangen-Wiedlisbach Der Fernwärmeverbund ist in der Klemme: Weil die Nachfrage nach umweltfreundlicher Energie grösser ist als erwartet, müssen Notheizungen die Versorgungslücke überbrücken. Auch ist die Heizzentrale, das Herzstück des Verbunds, noch nicht gebaut. Grosse Teile Wangens sind aber bereits mit Wärmeleitungen erschlossen. Um die bisher rund 40 interessierten Hauseigentümer nicht zu verlieren, hat sich der Verbund jetzt entschlossen, diese Kunden mit Notheizungen zu versorgen. Bis spätestens im Winter 2013/2014 soll die volle Kapazität an Fernwärme geliefert werden – also für gut 1000 Haushaltungen. Dem Fernwärmeverbund Wangen-Wiedlisbach gehören neun Gemeinden an. Damit ist er einer der Grossen im Kanton.saeSeite 2>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch