Zum Hauptinhalt springen

Gasser überrascht

SkicrossDer Oberländer

Trotz der Abwesenheit des verletzten Olympiasiegers Mike Schmid haben die Schweizer Skicrosser zum Auftakt ihrer Weltcupsaison für Furore gesorgt. Aus den vier Rennen in Innichen (It) resultierten zwei Siege, ein 2.Rang und weitere beachtenswerte Resultate. Der Oberländer Patrick Gasser feierte in Innichen am Samstag seinen ersten Weltcupsieg. Der 25-Jährige war zuvor im Weltcup noch nie besser als im 10.Rang klassiert gewesen. Gasser stand zuletzt im Schatten von Mike Schmid, der wie er dem Skiklub Frutigen angehört. Trainer Ralph Pfäffli meinte zu Gassers Leistung: «Er war sehr locker drauf, dominierte den Final und überraschte uns alle.» Tags darauf stiess ein Teamkollege Gassers ebenfalls praktisch aus dem Nichts in die Weltspitze vor. Alex Fiva wurde hinter dem Australier Scott Kneller Zweiter. Auch das Frauenteam hatte Grund zur Freude. Fanny Smith (18) feierte am Sonntag ihren ersten Weltcupsieg. Die Waadtländerin setzte sich gegen die kanadische Olympiasiegerin Ashleigh McIvor und die Deutsche Heidi Zacher durch. Tags zuvor hatte sie nach einem Sturz in den Halbfinals den 5.Platz erreicht. Smith erlebt ein gutes Jahr 2010. Am Ende der letzten Saison wurde sie von der FIS als «Rookie of the Year» ausgezeichnet. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch