Zum Hauptinhalt springen

Für mehr Prävention

«Mehr polizeiliche Präventionsarbeit im Kanton Bern» fordert SP-Grossrätin Therese Beeri (Münsingen) mit einer Motion. Die Regierung unterstützt die Forderung und empfiehlt dem Grossen Rat, den Vorstoss anzunehmen. Aus der Regierungsantwort geht hervor, dass dem Bedürfnis nach polizeilicher Prävention «auf Grund fehlender Ressourcen nicht immer zeitgerecht entsprochen werden» könne. Der zusätzliche Personalbedarf wird auf 16 Stellen beziffert. Zur Stärkung der Präventionsarbeit sei eine personelle Aufstockung «unumgänglich», schreibt die Regierung. Denn ein personeller Abzug «aus den ohnehin bereits überlasteten repressiven Aufgaben» wäre «nicht vertretbar». Bekanntlich hat die Regierung jedoch die geplante Aufstockung des Polizeikorps aus Spargründen auf 2011 verschoben. In der Planung ab 2011 seien die erforderlichen Stellen enthalten, schreibt die Regierung.drh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch