Zum Hauptinhalt springen

Unterirdischer Kreisel entsteht

Mit der Vergabe zur St.-Leonhard-Unterführung kann in Freiburg auch die letzte grosse Baustelle in Zusammenhang mit der Poya-Brücke gestartet werden. Die unterirdische Murtenstrasse kostet 40,6 Millionen Franken.

Pascal Jäggi
Die Poyabrücke und die Murtenstrasse in Freiburg (Archivbild).
Die Poyabrücke und die Murtenstrasse in Freiburg (Archivbild).
Charles Ellena/FN

Orange gewandete Männer mit ihren schweren Maschinen auf der Höhe der Kaserne Poya deuten bereits an, dass auch die Arbeiten am letzten Teilstück der Grossbaustelle Poya-Brücke begonnen haben. Seit dem 25.Juli sind die Vorarbeiten im Gang, ab November geht es auf der Murtenstrasse richtig los. Vom General-Guisan-Kreisel bis zum Grives-Kreisel beim Einkaufszentrum Agy wird eine Unterführung gebaut. Auf der Höhe, wo der Verkehr in Zukunft von der Poya-Brücke herkommt, soll ein Kreisel entstehen, sieben Meter unter der Oberfläche. Gestern gaben Staatsrat Georges Godel und Kantonsingenieur André Magnin den Gewinner des Wettbewerbs bekannt, ein Konsortium aus Frutiger, JPF und Infratunnel. Die drei Firmen sind bereits für die bisherigen Tunnelarbeiten am Poya-Projekt verantwortlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen